Was ist Schönheit?

 

Wenn man mal von gewissen Idealmaßen und Körperkurven absieht, wird Schönheit in der Regel durch eine glatte Haut, mit wenig Flecken, ohne Falten und mit einer frischen Farbe definiert.

 

Im allgemeinen Sprachgebrauch sagt man „Wahre Schönheit kommt von Innen“. Diese Aussage stimmt, aber welche genaue Bedeutung hat dieser Satz und vor allem wie kann man die Schönheit erreichen oder erhalten?

In der Schulmedizin gibt es verschiedene invasive Verfahren, die insbesondere Falten verschwinden lassen sollen. Diese Eingriffe mit z. B. Botox haben aber oft große Nebenwirkungen (Ungewollte Schädigung der Nerven etc.) und sind nicht für jeden Körper geeignet. Ein anderes Mittel sind Operationen, die durchgeführt werden, um einem gewissen Schönheitsideal zu entsprechen. Die Ergebnisse erinnern oft, wenn man mal von dem Risiko, das die OP’s mit sich bringen absieht, eher an eine Puppe oder ein Menschen aus Kunststoff. Bei den Eingriffen der Schulmedizin ist die Entwicklung in der Regel schnell zu sehen, aber die Nebenwirkungen oft sehr groß.

Eine natürlichere Methode ist da die Stärkung der inneren Organe. Durch die Behandlung der inneren Organe kann der Körper nach seinen eigenen Kapazitäten agieren und überschreitet keine Grenzen, die das Aussehen künstlich oder risikoreich werden lassen. Durch die Behandlung wird der Körper aufgefordert seine jugendliche Schönheit wieder aufzubauen. Der Nachteil dieser Methode ist, dass sie relativ lange braucht bis sie ein sichtbares Ergebnis erzielt. Der Vorteil, sie ist frei von schädlichen Nebenwirkungen und Risiken.

Eigentlich könnte man auch sagen: Wahre Schönheit kommt von den inneren Organen. Wenn die Organe eine gute Qualität haben und gut funktionieren bleiben die Menschen auch äußerlich schön. Jedes Organ trägt mit seiner speziellen Aufgabe und der Produktion von speziellen Stoffen dazu bei die körpereigenen Prozesse und die Erhaltung des Aussehens aufrecht zu erhalten.

Diese Aufgaben werden durch Botenstoffe (Hormone) und Nerven gesteuert, die ihren Ausgangspunkt in den Organen haben und bis in die Haut reichen. So lässt sich leicht eine Verbindung zwischen den tief liegenden Organen und der Körperoberfläche erkennen.

Bleiben die Organe stark, dann bleibt auch das Aussehen der Haut jung, weil die verschiedenen Stoffe dafür sorgen, dass die Zellen regelmäßig erneuert werden, bzw. mit genügend Nahrungsstoffen versorgt werden und nicht durch einen Mangel beginnen zu verhärten und damit zu altern.

Aber es geht nicht nur um die optische Schönheit. Vielmehr spielt die unbewusst empfundene Schönheit eine bedeutende Rolle in der Attraktivität und dem Erfolg einer Person. Durch die gesunden Organe und die ausreichende und richtige Produktion von Hormonen nehmen die Menschen in der näheren Umgebung unbewusst durch bestimmte Zellen in der Nase den gesunden und fitten Zustand ihres Gegenübers wahr.

In der Theorie des Daoismus kann man diesen Zustand durch seinen Lebenswandel, Gewohnheiten des Alltags und bei Bedarf durch spezielle Behandlungen an bestimmten Organen erhalten.

Nach dieser Theorie bietet die ATCM-Praxis eine Beratung und Behandlungsmethode um die Schönheit und junges Aussehen für eine längere Zeit zu erhalten.

 

Internationale Gesellschaft für Daoismus e. V.

Moerser Str. 22

40667 Meerbusch

 

Tel: +49 21 32 / 69 20 979

Fax: +49 21 32 / 69 20 603

 

email:dao.info@yahoo.com

web: www.igd-ev.de

__________________________

 

Kontakt:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.